12. Juni 2018

„Einschalten und laufen lassen"


Das Iserlohner Unternehmen I.T.S. Präzisionsteile ist spezialisiert auf die Bearbeitung von  Aluminium- und Edelstahlteilen. Alles läuft rund, jedoch sorgte das erneute Überlaufen des Kühlmitteltanks einer Mazak Werkzeugmaschine für Handlungsbedarf. [aus: NCF, Sonderdruck 05|2018, Bilder: M. Pyper]

Der Cleansweep RM kommt dank eines integrierten Lochbands und Abstreifern auch mit leichten und kurzen Aluminiumspänen bestens klar.

Was war passiert? Der Tank für den Kühlschmierstoff (KSS) der Werkzeugmaschine war übergelaufen. Die Folge: der Kühlschmierstoff floss nicht zuverlässig, Werkzeuge setzten sich zu und die Produktion musste zeitweise unterbrochen werden. Die Diagnose: kleine, leichte Aluminiumspäne landeten nicht im Spänebehälter, sondern im Kühlmitteltank und hatten diesen verstopft. „Dieses Problem war nicht gänzlich neu für uns, jetzt aber wollten wir es anpacken und eine zuverlässige Lösung finden“, erinnerte sich Thomas Plum. Der Abteilungsleiter blickt zurück auf eine über 20-jährige Erfahrung bei dem Iserlohner Metallbearbeitungsbetrieb: „Wenn der Tank einmal überlief, dauerte die Reinigung etwa vier Stunden. Generell wird der Tank zwei- bis dreimal pro Woche gereinigt.“ Für die Problemlösung beriet sich I.T.S. mit dem Werkzeugmaschinenhersteller Mazak und holte den SpänefördererSpezialisten von Mayfran mit ins Boot. Mayfran hatte dann auch die passende Lösung: der Cleansweep RM mit patentiertem selbstreinigendem Lochsieb.

70% der Teile  für das Mutterunternehmen

Die 25 Mitarbeiter von I.T.S. Präzisionsteile sind es gewohnt auf höchstem Qualitätsniveau zu arbeiten. Rund 70%der Teile entstehen im Auftrag des Mutterunternehmens Vieler International, das am gleichen Standort agiert. Vieler International ist ein marktführendes Unternehmen bei Profilen und Gelenkteilen für den Ladenbau. „Praktisch alle Innovationen auf diesem Gebiet stammen von Vieler“, bestätigt Christian Bartels, Geschäftsführer von I.T.S. Präzisionsteile. „I.T.S. steht für Innovation, Technologie und Service. Das ist für uns Verpflichtung, Motivation und Herausforderung zugleich.“ Vieler International hat in Deutschland einen Marktanteil von fast 70% und ist auch weltweit eines der führenden Unternehmen in diesem Bereich. Das liege nicht zuletzt auch an der präzisen und hochwertigen Bearbeitungsqualität der Beschlag- und Profilteile durch das Tochterunternehmen I.T.S. „Wir haben die Qualitätsführerschaft und wollen diese festigen und in Zukunft ausbauen“, ergänzt Christian Bartels selbstbewusst. „Unser Ziel ist es, auch verstärkt in anderen Branchen wie der Elektrotechnik, der Leuchtenindustrie und im Maschinenbau erfolgreich zu sein.“ Neben der mechanischen Teilebearbeitung sind auch die galvanische Oberflächenbehandlung mit eigenen Eloxal-Bädern und die Pulverbeschichtung feste Bestandteile des Leistungsspektrums der I.T.S.

Fehler wird letztlich zum Glücksfall

Ideale Kombination:  die Mazak HCN-4000 für die schnelle Bearbeitung von Kleinteilen und der ConSep 2000, der neben der Späneförderung auch gleich die KSS-Reinigung in einer kompakten Einheit vereinigt.

Zurück zum Späne-Problem. Die Ursache hierfür fand Martin Hegener, Vertriebsingenieur in der Niederlassung Düsseldorf von Yamazaki Mazak Deutschland - ein für den Anwendungsfall nicht optimaler Scharnierbandförderer. „Üblich sind für kurze und gebrochene Späne sogenannte Kratzerförderer, die aber bei dieser Art der Beanspruchung, jedoch ebenfalls nicht ideal gewesen wären.“ Der Fehler entpuppte sich somit als Glück im Unglück. So kam Mayfran, Hersteller der Späneförderer und jahrzehntelanger enger Partner von Mazak, ins Spiel. Frank Büscher hat viel Erfahrung im Umgang mit Spänen, Kühlschmierstoff und Schrott. Seit über zwanzig Jahren arbeitet er für das von den deutschstämmigen Unternehmern in den USA gegründete Unternehmen Mayfran (Meyfarth und Frantz) mit Deutschlandsitz in Aachen. Er hatte die ideale Lösung für diesen Anwendungsfall: der Cleansweep RM. Im Jahr 2014 auf der AMB vorgestellt, kam der Cleansweep RM für I.T.S. Präzisionsteile genau zum richtigen Zeitpunkt. „Seitdem haben wir keinerlei Probleme mehr, einschalten und laufen lassen“, bestätigt ein überaus zufriedener Thomas Plum. „Sogar die jährliche Kontrolle des KSS-Tanks sei nun im Grunde nicht mehr nötig, lediglich die Filterpatronen würden noch gewechselt. Am Tankboden lagern sich jetzt nur vereinzelt kleine Späne ab, die aber keine Rolle mehr spielen.“ Die Optimierung in der Späneförderung durch den Einsatz von Cleansweep RM führte dazu, dass eine weitere Mazak-Maschine gleich mit dem Cleansweep RM geordert wurde und die nächste Maschine bereits im Bestellprozess ist. „Wir haben in der Vergangenheit gute Erfahrungen bei der Zuverlässigkeit und Qualität der Mazak-Maschinen gemacht. Für uns ist das japanische Traditionsunternehmen der ideale Partner bei der Rundumerneuerung unseres Maschinenparks“, erklärt Christian Bartels und führt weiter aus, „Mit diesen Maschinen können wir unsere Serien mit bis zu 100.000 Teilen pro Jahr zu sehr günstigen Kosten fertigen und können uns jederzeit auf eine kompetente Unterstützung verlassen.“ Neben zwei vertikalen Bearbeitungszentren, einer VTC 820/30 und einer VCSmart 530-2 PC sind zwei horizontale Bearbeitungszentren Mazak HCN-4000 im Einsatz, davon eine mit PallatechAutomation. Hinzu kommt eine Laseranlage Mazak Super Turbo X48 MKII.

Selbstreinigendes Lochsieb

Wie die neue Lösung mit Cleansweep RM funktioniert, verrät ein Blick ins Innere der Neuentwicklung. Dort befindet sich zunächst ein normales Scharnierband, das die langen Späne abführt. Den Unterschied macht das patentierte selbstreinigende Lochsieb, dass die MayfranKonstrukteure zwischen dem Ober- und Unterturm des Scharnierbandes platziert haben. „Dieses Lochsieb wird über am Scharnierband angeordnete, unterschiedliche Abstreifer bzw. Mitnehmer gereinigt. Diese sind anpassbar und ermöglichen einen optimalen Austrag der Späne“, erklärt der Mayfran-Experte Frank Büscher. Der Rest ist einfach: Ein Schneckenförderer wirft den Feinschmutz über einen zweiten Späneabwurf aus. Frank Büscher: „Durch das auswechselbare Sieb erreichen wir einen KSS-Reinigungsgrad von nominal 250 µm.“ Die Leistungssteigerung gegenüber Standardförderern beträgt 130%. Dank der Flexibilität lässt er sich in die meisten Anlagen problemlos integrieren. Es gibt ihn in Längen zwischen 1.000 und 5.000 Millimeter sowie in Breiten zwischen 200 und 550 Millimeter. Der Kühlmittelaustritt ist beidseitig vorgesehen. „Der Cleansweep RM ist die ideale Lösung für kleine und leichte Späne, lässt sich aber dank seiner Flexibilität für alle Arten von Spänen einsetzen“, so Frank Büscher.

Profile und Gelenke für den Ladenbau sind die Spezialität von Vieler: Das Tochterunternehmen I.T.S. Präzisionsteile liefert die entsprechend hochpräzisen Aluminiumteile.

Lücke geschlossen

Damit schließt Mayfran die Lücke zwischen den günstigen Standardförderern und dem Spitzenmodell ConSep 2000, das in einer kompakten Einheit neben der Späneförderung gleich die KSS-Reinigung mit an Bord hat. Der Cleansweep RM reduziert laut Mayfran gegenüber einem Standardförderer nochmals die Späne- und Feinstpartikel-Ansammlung im KSS-Tank und eigne sich vor allem für kleinere bis mittlere Werkzeugmaschinen. Für den Maschinenbetreiber mache sich die Mehrinvestition in einem Cleansweep RM schnell bezahlt. Der selbstreinigende Siebkasten reduziere den Wartungsaufwand des Kühlmittelbehälters und sorge für eine längere Lebensdauer von Kühlmittel, Pumpe und Werkzeug. Das wiederum erhöhe die Maschinenverfügbarkeit um ein Vielfaches. 

Jahrzehntelange Partnerschaft

Stichwort Verfügbarkeit: Die hat für den Mazak-Fachmann Martin  Hegener noch eine weitere Bedeutung. „Die Kunden bestätigen mir eine Verfügbarkeit der Anlagen über 15 Jahre und mehr; um das zu erreichen, braucht es Kontinuität bei der Partnerwahl.“ Zwischen Mazak und Mayfran besteht eine jahrzehntelange Partnerschaft. Die eng verzahnte Produktentwicklung sei dabei ein entscheidender Punkt für die Lebensdauer.  Ein zweiter wichtiger Aspekt: Flexibilität. Mazak hat etwa 270 Maschinen im Programm, annähernd jede mit einem anderen Maschinenbett. „Mayfran bietet für fast alle Maschinen konstruktiv angepasste Späneförderer, die millimetergenau passen.“ Deshalb ist es auch kein Problem, einen Standardförderer gegen den Cleansweep RM auszutauschen. Das ist Mazak wichtig, denn für eine hohe Verfügbarkeit steht der Maschinenhersteller gerade. Martin Hegeners Urteil ist eindeutig: „Wer Aluminium in großen Mengen zerspant und Wert auf hohe Maschinenverfügbarkeit legt, kommt am Cleansweep RM nicht vorbei.“ Und I.T.S.-Chef Christian Bartels bestätigt: „Speziell für unsere Aluminiumbearbeitung sind Cleansweep RM und ConSep 2000 hervorragend geeignet und nicht mehr wegzudenken.“ 

www.mayfran.de

www.its-cnc.de

www.mazakeu.de